Zum Inhalt springenZur Suche springen

Publikationen

Hier finden Sie ausgewählte Publikationen von Prof. Dr. Markus Schrenk und seinen Mitarbeitern. Die jeweiligen vollständigen Listen erreichen Sie über die entsprechenden Links am Anfang jedes Eintrags.

Prof. Dr. Markus Schrenk

  • Naturgesetze, with Siegfried Jaag. Berlin: De Gruyer (2020)
  • Metaphysics of Science, with Julia Göhner. In: J. Fieser & B. Dowden (eds.): Internet Encyclopedia of Philosophy. https://www.iep.utm.edu/met-scie/
  • Handbuch Metaphysik. Stuttgart: Metzler (2017)
  • Meta2physics. Special Issue of the Journal for General Philosophy of Science, ed. with Julia Göhner and Kristina Engelhard (2018)
  • Metaphysics of Science. London: Routledge (2016)
  • ‘Trigger Happy. Ein Kommentar zu Barbara Vetters Potentiality’ in Zeitschrift für philosophische Forschung 69 (2015) 396-402
  • ‘Better best systems and the issue of cp-law’ in Erkenntnis 79 (2014) 1787–1799
  • ‘Is Proprioceptive Art Possible’ in Graham Priest’s and Damon Young (eds) Anthology on the Philosophy of Martial Arts. Routledge (2014) 101–116
  • ‘Die Erfahrung der Widerständigkeit der Welt als Wahrnehmung kausaler Kraft’, in Spann, A. S./ Wehinger, D. (eds): Vermögen und Handlung. Der dispositionale Realismus und unser Selbstverständnis als Handelnde, Münster: Mentis (2014).
  • Ernest Sosa. Targeting His Philosophy, Dordrecht 2016 (hrsg. mit Markus Seidel).
  • „What is an Artefact Copy? A Quadrinomial Definition“, in: The Aesthetics and Ethics of Copying, hrsg. v. Darren Hudson Hick und Reinold Schmücker, London/New York 2016, 81-98.
  • „Yes there can! Rehabilitating Philosophy as a Scientific Discipline“, in: Ernest Sosa. Targeting His Philosophy, hrsg. v. Amrei Bahr und Markus Seidel, Dordrecht 2016, 67-84 (mit Charlott Becker und Christoph Trüper).
  • „Rule-Following and A Priori Biconditionals – A Sea of Tears?“, in: Philip Pettit: Five Themes from his Work, hrsg. v. Simon Derpmann und David Schweikard, Dordrecht 2016, 19-31 (mit Markus Seidel).
  • „Pettit’s Mixed Causal Descriptivism: Feeling Blue“, in: Philip Pettit: Five Themes from his Work, hrsg. v. Simon Derpmann und David Schweikard, Dordrecht 2016, 33-42 (mit Bianca Hüsing und Jan G. Michel).

Paul Hasselkuß M.A.

  • 2021. „Wittgensteins Begriff der Familienähnlichkeit. Interpretationen von 1960 bis heute.“ In Wittgenstein und die Philosophiegeschichte, edited by Dennis Sölch and Bernard Ritter. Freiburg: Verlag Karl Alber. 376-429. (with Markus Schrenk)

Isabelle Keßels M.A.

  • ‘The Place of Justification in the Fabric of Testimonial Knowledge’ In: Müller-Salo, Johannes; Reichardt, Jan-Ole (Hg.): Robert Audi – Critical Engagements. Springer Verlag (2018), 71-97 (mit Lambert, David; Quast, Christian).
Verantwortlichkeit: