Zum Inhalt springenZur Suche springen

Paul Hasselkuß

Arbeits- und Interessengebiete

  • Philosophie der Mathematik
  • Wissenschaftstheorie
  • Wittgenstein

Wissenschaftlicher Werdegang

2016 ‑ 20 Master of Arts in Philosophie,

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
2012 ‑ 16 Bachelor of Arts in Philosophie & Kunstgeschichte,
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Publikation

  • Forthcoming 2021. „Wittgensteins Begriff der Familienähnlichkeit. Interpretationen von 1960 bis heute.“ In Wittgenstein und die Philosophiegeschichte, edited by Dennis Sölch and Bernard Ritter. Freiburg: Verlag Karl Alber. (with Markus Schrenk)

Beruflicher Werdegang

ab 2020 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut für Philosophie,
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
2016 ‑ 2020 Wissenschaftliche Hilfskraft und Tutor, Institut für Philosophie,
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
2014 ‑ 2016 Studentische Hilfskraft und Tutor, Institut für Philosophie,
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Aktuelle Vorträge

2019 „Are Computer-Assisted-Proofs Really Complex?“
Strasbourg, 30th Novembertagung on the History and Philosophy of Mathematics
2019 „Differences and Similarities in the Notion of Family Resemblance“
Sofia, 130 years Ludwig Wittgenstein: 1889-2019
2019 „Computers and the King’s New Clothes. Remarks on Two Objections against Computer Assisted Proofs in Mathematics“
Prague, 6th International Congress of Logic, Methodology and Philosophy of Science and Technology (CLMPST)
2019 „Are Computer-Assisted-Proofs Really Complex? Complexity, Simplicity And Insight In Mathematics“ 
Bonn, Simplicities & Complexities
2019 „Konzeptionen von Sprache und Wahrheit bei Nietzsche und Wittgenstein“ 
Düsseldorf, Wittgenstein und die Philosophiegeschichte
Verantwortlichkeit: