Zum Inhalt springenAusbildung und akademischer WerdegangForschungsschwerpunktePublikationenMonographienMonographienHerausgabenHerausgabenArtikel in FachzeitschriftenArtikel in FachzeitschriftenArtikel in SammelbändenArtikel in SammelbändenBeiträge in Handbüchern und EnzyklopädienBeiträge in Handbüchern und EnzyklopädienWeitere PublikationenWeitere PublikationenLehreLehreKontakt

David Hommen

Ausbildung und akademischer Werdegang

seit 2020 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der DFG-Forschergruppe „Induktive Metaphysik“ (FOR 2495), Teilprojekt A4: „Induktive Methoden bei Kant und im Neukantianismus“ (Projektleitung Prof. Dr. Kristina Engelhard)
seit 2020 Privatdozent an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
2020 Habilitation im Fach Philosophie an der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und Ernennung zum Privatdozenten (Habilitationsschrift: „Omissions, Potentialities, Properties, Objects. Studies in Analytic Ontology“)
2015 – 2019 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Sonderforschungsbereich „Die Struktur von Repräsentationen in Sprache, Kognition und Wissenschaft“ (SFB 991), Teilprojekt A06: „Die Logik und Ontologie der kognitiven Repräsentation von Theorien“ (Projektleitung: Prof. Dr. Gerhard Schurz)
seit 2012 Lehrbeauftragter an der Universität Duisburg-Essen
2012 Promotion im Fach Philosophie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Dissertation: „Mentale Verursachung, innere Erfahrung und handelnde Personen. Eine Verteidigung des Epiphänomenalismus“)
2011 – 2020 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Sonderforschungsbereich „Die Struktur von Repräsentationen in Sprache, Kognition und Wissenschaft“ (SFB 991), Teilprojekt A05: „Voraussetzungen der Frametheorie in der Geschichte der Philosophie“ (Projektleitung: Prof. Dr. Christoph Kann)
2009 – 2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der DFG-Forschergruppe „Kausalität, Gesetze, Dispositionen und Erklärungen am Schnittpunkt von Wissenschaft und Metaphysik“ (FOR 1063), Teilprojekt P5: „Die Kausalität von Unterlassungen“ (Projektleitung: Prof. Dr. Dieter Birnbacher/Prof. Dr. Gerhard Schurz)
2008 – 2009 Rektoratsstipendium der Landesgraduiertenförderung NRW
2007 Magister Artium in den Fächern Philosophie, Kommunikations- und Medienwissenschaft und Musikwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
2000 – 2007 Studium der Philosophie, Kommunikations- und Medienwissenschaft und Musikwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und der Robert-Schumann-Musikhochschule Düsseldorf

Forschungsschwerpunkte

  • Metaphysik/Ontologie: Potenzialitäten und Abwesenheiten, Universalienstreit, Tropentheorie, Substanztheorie, Metaphysik natürlicher Arten, Realismus/Idealismus 
  • Philosophie des Geistes/Sprachphilosophie: Leib-Seele-Problem, Epiphänomenalismus, Begriffstheorie, pragmatistische Theorien der Bedeutung und Intentionalität
  • Kausalitätstheorie: Kausalität von Unterlassungen und negativen Ereignissen/Kausalität und Verantwortlichkeit im Recht

Publikationen

Monographien

  • (2013). Mentale Verursachung, innere Erfahrung und handelnde Personen. Eine Verteidigung des Epiphänomenalismus. Münster: mentis.
  • (2012). Negative Kausalität. Berlin: de Gruyter. (mit Dieter Birnbacher)

Herausgaben

  • (2020). Analysis and Explication in 20th Century Philosophy (Logical Analysis and History of Philosophy, Vol. 22). Paderborn: mentis. (hg. mit Frauke Albersmeier und Christoph Kann)
  • (2018). Philosophische Sprache zwischen Tradition und Innovation (Studia philosophica et historica, Bd. 31). Berlin: Peter Lang. (hg. mit Dennis Sölch)
  • (2018). Philosophy of Science Between the Natural Sciences, the Social Sciences, and the Humanities. Cham: Springer. (hg. mit Alexander Christian, Nina Retzlaff und Gerhard Schurz)
  • (2016). Concepts and Categorization. Systematic and Historical Perspectives. Münster: mentis. (hg. mit Christoph Kann und Tanja Osswald)

Artikel in Fachzeitschriften

  • (2020). Wittgenstein, Ordinary Language, and Poeticity. Kriterion (Online First).
  • (2020). Intuitions and Conceptual Analysis in Wittgensteinian Pragmatism. Logical Analysis and History of Philosophy 22, 72–91. DOI: 10.30965/9783957437310_006 (mit Frauke Albersmeier)
  • (2019). Kinds as Universals: A Neo-Aristotelian Approach. Erkenntnis (Online First). 
  • (2019). Ontological Commitments of Frame-Based Knowledge Representations. Synthese 196(10), 4155–4183.
  • (2018). Frames and the Ontology of Particular Objects. dialectica 72(3), 385–409. 
  • (2018). Negative Properties – Negative Objects? Acta Analytica 33(4), 395–412. 
  • (2018). Epiphenomenalism and Agency. Mind and Matter 16(1), 17–41.
  • (2018). Making Sense of Negative Properties. Axiomathes 28(1), 81–106. 
  • (2016). Absences as Latent Potentialities. Philosophical Papers 45(3), 401–435. 
  • (2016). Wittgensteinian Pragmatism in Humean Concepts. Philosophia 44(1)117–135
  • (2014). Moore and Schaffer on the Ontology of Omissions. Journal for General Philosophy of Science 45(1), 71–89. 
  • (2014). Review of Charles R. Pigden (Ed.): Hume on Is and Ought. Erkenntnis 79(6), 1419–1422. 
  • (2013). Negative Properties, Real and Irreducible. Philosophia Naturalis 50(2), 383–406.

Artikel in Sammelbänden

  • (im Erscheinen). Wittgensteins ‚aristotelische Theorie‘ der Universalien. In: Sölch, D./Ritter, B. (Hg.), Wittgenstein und die Philosophiegeschichte. Freiburg: Verlag Karl Alber.
  • (2018). Begriffe und Eigenschaften – Versuche eines Pragmatisten. In: Sölch, D./Hommen, D. (Hg.), Philosophische Sprache zwischen Tradition und Innovation (Studia philosophica et historica, Bd. 31). Berlin: Peter Lang, 291–320.
  • (2017). Den Geist zur Sprache bringen. Erkenntnistheoretische, anthropologische und ethische Aspekte des psychotherapeutischen Gesprächs. In: Bechmann, S. (Hg.), Sprache und Medizin. Interdisziplinäre Beiträge zu medizinischer Sprache und Kommunikation. Tübingen: Narr Francke Attempto Verlag, 321–348.
  • (2016). Knowledge Structures and the Nature of Concepts. In: Hommen, D./Kann, C./Osswald, T. (Hg.), Concepts and Categorization. Systematic and Historical Perspectives. Münster: mentis, 95-122. (mit Tanja Osswald)
  • (2013). Omissions as causes – genuine, quasi, or not at all? In: Kahmen, B./Stepanians, M. (Hg.), Critical Essays on „Causation and Responsibility". Berlin: de Gruyter, 133–156. (mit Dieter Birnbacher)

Beiträge in Handbüchern und Enzyklopädien

  • (im Erscheinen). Anomaler Monismus und psychophysische Gesetze. In: Hoffmann-Kolss, V. (Hg.), Handbuch Philosophie des Geistes. Stuttgart/Weimar: Metzler.
  • (2017). Handlungen. In: Schrenk, M. (Hg.), Handbuch Metaphysik. Stuttgart/Weimar: Metzler, 164–169.
  • (2016). G.E.M. Anscombe – „Intention“. In: Arnold, H.L. (Hg.), Kindlers Literatur Lexikon. Stuttgart/Weimar: Metzler.

Weitere Publikationen

  • (2020). Toleranz: Tugend mit Schattenseiten. Gehirn&Geist 5/20.
  • (2019). Von Natur aus gut? Gehirn&Geist 11/19.
  • (2019). Tugend, Lust und Laster. Gehirn&Geist 5/19, 18–21.
  • (2018). Die Unlogik des Lebens. Gehirn&Geist 7/18, 12–17.
  • (2018). Die Wirkung des Nichts. Gehirn&Geist 2/18, 20–25.

Lehre

  • AS: Philosophie und Wirtschaftswissenschaft: Modelle sozialer Verteilungsgerechtigkeit (WiSe 2019/20)
  • BS: Praxis des Argumentierens (SoSe 2018, SoSe 2019, SoSe 2020)
  • BS: Eine Moral für alle? Universalismus und Partikularismus in der Ethik (WiSe 2018/19)
  • BS: Grundlagen der philosophischen Texterarbeitung (WiSe 2018/19, WiSe 2019/20)
  • AS: Metaethik (WiSe 2017/18)
  • BS: Lesen & wissenschaftliches Arbeiten (WiSe 2017/18)
  • BS: Theorie des Argumentierens (WiSe 2017/18, WiSe 2018/19, WiSe 2019/20)
  • BS: Historische Philosophie und systematische Philosophie – eine gegenwärtige Methodendiskussion (SoSe 2017)
  • BS: Bioethik (WiSe 2016/17)
  • AS: Philosophie zwischen Analyse und Experiment (WiSe 2016/17) 
  • AS: Aktuelle Debatten zum Verhältnis von Körper und Geist (SoSe 2016)
  • AS: Aktuelle Debatten der Angewandten Ethik (WiSe 2015/16)
  • BS: Grundprobleme der Metaphysik (WiSe 2015/16, SoSe 2016)
  • BS: Neuroethik (SoSe 2015)
  • BS: Utopien und Theorien von Gerechtigkeit (WiSe 2014/15)
  • BS: Neurophilosophie (SoSe 2014)
  • BS: Wittgensteins Philosophische Untersuchungen (SoSe 2014)
  • BS: Aristoteles: Kategorien (WiSe 2013/14, SoSe 2016)
  • AS: Intentionalität und mentale Repräsentation (SoSe 2013)
  • BS: Ethische Probleme in der Medizin (SoSe 2013)
  • BS: Schreiben & Präsentieren (WiSe 2012/13)
  • AS: Philosophie der Person (WiSe 2012/13, WiSe 2013/14, WiSe 2014/15)
  • BS: David Hume: Eine Untersuchung über den menschlichen Verstand (WiSe 2012/13)
  • BS: Das Leib-Seele-Problem (SoSe 2012, SoSe 2015)
  • AS: Adorno: Ästhetische Theorie (WiSe 2011/12)
  • AS: Theorien der Kausalität (WiSe 2011/12, SoSe 2013)
  • AS: Musikästhetik (SoSe 2011)
  • PD Dr. David Hommen
  • Privatdozent
  • +49 211 81-14188
  • Gebäude: 23.32
  • Etage/Raum: 02.23
  • n.V.

Verantwortlichkeit: