Zum Inhalt springenBachelor Philosophie (PO 2018)Bachelor Philosophie (PO 2013)Bachelor Philosophie (PO 2018)DownloadsBachelor Philosophie (PO 2013)Downloads

Bachelor Philosophie

Der Bachelorstudiengang Philosophie wird im Rahmen eines Zweifachbachelors angeboten. Das Kernfach wird dabei mit einem frei wählbaren Ergänzungsfach kombiniert, um eine individuelle Schwerpunktsetzung zu ermöglichen. Hinzu kommt ein fachübergreifender Wahlpflichtbereich. Die Regelstudienzeit beträgt 3 Studienjahre (6 Semester). Philosophie kann als Kernfach oder als Ergänzungsfach studiert werden. Beide Varianten können für den Masterstudiengang Philosophie qualifizieren.

Die Inhalte des Philosophiestudiums sind in drei aufeinander aufbauende Studienabschnitte gegliedert und in Module geordnet, die jeweils aus zwei bzw. drei inhaltlich zusammenhängenden Veranstaltungen bestehen. In den Propädeutikmodulen des ersten Studienjahrs werden die historischen und systematischen Grundlagen des Fachs vermittelt sowie logische und argumentative Fähigkeiten eingeübt. Sie umfassen jeweils eine Vorlesung/ein Seminar sowie eine entsprechende Übung. Das Modul „Logik“ wird von allen Bachelorstudierenden verpflichtend mit einer Abschlussprüfung in Form einer Klausur abgeschlossen. Studierende im Kernfach absolvieren noch zwei weitere, im Ergänzungsfach noch eine weitere Abschlussprüfung.

In den Basis- und Aufbaumodulen des zweiten und dritten Studienjahres werden die Inhalte in den drei großen Bereichen der Philosophie vertieft: 

  • Theoretische Philosophie
  • Praktische Philosophie
  • Geschichte der Philosophie 

Zu jedem Bereich gehören ein Basismodul und ein Aufbaumodul. Basismodule bestehen aus einer Vorlesung und zwei weiteren Veranstaltungen. Alle drei Basismodule werden jeweils mit einer Prüfung abgeschlossen, die exemplarisch an den Inhalten einer Veranstaltung festgemacht wird. Zu beachten ist, dass Abschlussprüfungen in den Basismodulen erst absolviert werden können, wenn die Module des Propädeutikums vollständig studiert worden sind.

Aufbaumodule bestehen aus zwei Veranstaltungen und werden ebenfalls jeweils mit einer Prüfung abgeschlossen, die sich exemplarisch an den Inhalten einer Veranstaltung anlehnt. Prüfungen in den Aufbaumodulen werden bei der Berechnung der Gesamtnote doppelt gewichtet. Zu beachten ist, dass Abschlussprüfungen in den Aufbaumodulen erst absolviert werden können, wenn das entsprechende Basismodul vollständig studiert worden ist. Eine Prüfung im Aufbaumodul „Geschichte der Philosophie“ kann also erst abgelegt werden, wenn das Basismodul „Geschichte der Philosophie“ abgeschlossen ist.
Im Philosophischen Kolloquium des Instituts besteht die Möglichkeit, mit Vortragenden über Themen aus allen Gebieten der Philosophie zu diskutieren und sich mit Positionen in- und ausländischer Gastredner auseinanderzusetzen. Forschungskolloquien zur Theoretischen und Praktischen Philosophie sowie zur Philosophiegeschichte dienen der Erprobung neuer Forschungsansätze und stellen aktuelle Forschungsaktivitäten vor. 

Im Kernfachstudiengang Philosophie müssen insgesamt 10 Module studiert werden, in 9 davon ist eine Abschlussprüfung abzulegen. Im Ergänzungsfachstudiengang Philosophie müssen 6 Module studiert werden, in 5 davon ist eine Abschlussprüfung abzulegen. Einzelheiten sind der tabellarischen Übersicht zu entnehmen. 

Zugangsvoraussetzungen sind die allgemeine oder einschlägig fachgebundene Hochschulreife und gute Kenntnisse in Englisch. Das BA-Studium kann nur zum Wintersemester aufgenommen werden. Für das Philosophiestudium gilt ein Orts-NC, die Bewerbung auf einen Studienplatz erfolgt zentral über das Studierenden-Service-Center.

Bachelor Philosophie (PO 2013)

Der Bachelorstudiengang Philosophie (Kern- und Ergänzungsfach) nach der Prüfungsordnung von 2013 wird nur noch für die Studierenden angeboten, die ihr Bachelorstudium vor dem Wintersemester 2018/19 mit dieser PO begonnen haben. Da beide Studiengänge noch eine Zeit lang parallel angeboten werden, ist bei Anmeldungen zu Abschlussprüfungen unbedingt darauf zu achten, das richtige Modul des richtigen Studiengangs auszuwählen.

Verantwortlichkeit: