Ereignis

Titel:
Prof. emerit. Peter Tepe (Universität Düsseldorf): Kognitive Hermeneutik - Theoretische Grunlagen und praktische Anwendung

Datum / Uhrzeit:
26.05.20   /  18:30 - 20:15

Veranstalter:
Institut für Theoretische Philosophie


Beschreibung:

Abstract:

Die kognitive Hermeneutik ist eine Theorie des Verstehens und der Interpretation, die nach allgemeinen Prinzipien empirisch-rationalen Denkens verfährt. Sie ist im Kern eine allgemeine Hermeneutik, die auf alle Phänomene der menschlichen Kultur anwendbar ist. Im Buch Kognitive Hermeneutik erfolgt jedoch überwiegend eine Konzentration auf die literaturwissenschaftlicheHermeneutik.

Ausgangspunkt ist die Annahme, dass Menschen Lebewesen sind, deren Tun und Lassen von verschiedenen Überzeugungen gesteuert wird, welche zusammen  ein Überzeugungssystem bilden. Vor diesem Hintergrund wird die grundlegende Unterscheidung zwischen dem aneignenden und dem kognitiven Verstehen getroffen. Die Anpassung eines Textes an das eigeneÜberzeugungssystem ist von dem Bestreben, das diesem Text zugrundeliegende – und möglicherweise ganz fremde – Überzeugungssystem herauszufinden, zu unterscheiden. Während das kognitive Interpretieren im empirisch-rationalen Sinn wissenschaftsfähig ist, ist das beim aneignenden Interpretieren nicht der Fall. Hier handelt es sich um lebenspraktisch wichtige Anpassungsleistungen.

Speaker:

Peter Tepe ist Philosoph, Literaturwissenschaftler und bildender Künstler. 1987 begründete er den interdisziplinären Studien- und Forschungsschwerpunkt Mythos, Ideologie und Methoden.

Neuere Buchveröffentlichungen: Mythos & Literatur. Aufbau einer literaturwissenschaftlichen Mythosforschung (2001), Kognitive Hermeneutik. Textinterpretation ist als Erfahrungswissenschaft möglich (2007)Interpretationskonflikte am Beispiel von E.T.A. Hoffmanns Der Sandmann. Kognitive Hermeneutik in der praktischen Anwendung (2009; mit Jürgen Rauter und Tanja Semlow)Ideologie (2012).

Herausgebertätigkeit (zusammen mit wechselnden Mitarbeitern): Mythologica. Düsseldorfer Jahrbuch für interdisziplinäre Mythosforschung. 8 Bände von 1993–2002 im Verlag Die blaue Eule, Essen. Mythos. Fächerübergreifendes Forum für Mythosforschung. 4 Bände seit 2004 im Verlag Königshausen & Neumann, Würzburg.

Aufgrund der Corona-Pandemie werden die Vorträge des Forschungsseminars des Lehrstuhls für Theoretische Philosophie im Sommersemester 2020 per Videokonferenz durchgeführt werden. Bitte melden Sie sich, falls Sie an der Videokonferenz teilnehmen möchten, per Email (christian@phil.hhu.de).


Zurück

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenInstitut für Philosophie