Wissenschaftliche Vorträge

  • Warum sollten moderne Demokratien große Gemeinschaften sein?
    (Philosophisches Institut Universität Essen-Duisburg, 27.11.2014)
  • Immer bereit! Medien lassen uns nicht allein. Denkfiguren
    (Philosophie-Festival Dresden, „In bester Gesellschaft“, 6.9.2014)
  • Bullshit, Lüge und Verlogenheit in der demokratischen Öffentlichkeit,
    (Workshop zur Lüge, Universität Bochum, 22.7.2014)
  • Die Kunst des Lügens – der Wert der Lüge.
    (Verein Schloss Schönfeld, Kassel, 21.2.2014)
  • Enthüllungsrituale der Wahrheit als taktischer Bezug auf Absolutes,
    (Workshop: Doing Truth - Elemente einer Praxeologie der Wahrheit, der Forschungsinitiative Wahrheit und Subjektivität, Kulturwissenschaftliches Kolleg EXC Kulturelle Grundlagen von Integration, Universität Konstanz, 26.9.2013)
  • Kampf der Kulturen? Huntingtons These kritisch hinterfragt.
    (Tutzinger Sommerakademie, Akademie für Politische Bildung Tutzing: Orient und Okzident – Konkurrenz der Kulturen, 14.9.2013)
  • Alte und neue Unübersichtlichkeiten
    (Sommerakademie der Heinrich-Böll-Stiftung NRW, Haus Villigst: Grenzen ökonomischen Denkens, Primat des politischen Gestaltens, 19.7.2013)
  • Erschließung und Enteignung gesellschaftlicher Räume in den unscharfen Grenzen von öffentlicher und privater Sphäre,
    (Tagung: Zur Lage der politischen Philosophie, Philosophisches Institut der Universität Kiel, 5-6.7.2013)
  • Gast in „Sender Freies Düsseldorf“ von und mit Schorsch Kamerun
    (Düsseldorfer Schauspielhaus, 28.2.2013)
  • Philosophische Überlegungen zu Gerechtigkeit und Empathie,
    (6. Refresher-Seminar der Deutschen Gesellschaft für Neurowissenschaftliche Begutachtung, Frankfurt am Main, November 2012)
  • Gibt es noch klare Grenzen zwischen Privatsphäre und Öffentlichkeit?
    (Tagung ‚Gefällt mir. Soziale Netze im Internet’, Innenministerium NRW, Akademie Mont-Cenis Herne, August 2012)
  • Welche Rolle spielt die Menschenwürde in den Medien?
    (Medienversammlung der Landesmedienveranstaltung NRW zum Thema ‚Medien und Menschenwürde’ in Köln, Juli 2012.)
  • Wozu brauchen wir überhaupt die Wahrheit? Das Wahrheitsproblem in der Mediengesellschaft
    (7. Thüringentag Medien & Ethik im Landesfunkhaus Erfurt zum Thema ‚Die große Illusion – Was machen die Medien mit unserem Weltbild?’, Juni 2012)
  • Philosophie der Gerechtigkeit
    (Rhein-Eiffel-Institut, September 2011)
  • Die Aura der Öffentlichkeit
    (Philosophisches Seminar Universität Göttingen, Juni 2011)
  • Was bedeutet öffentlicher Raum? Theorien moderner Öffentlichkeit
    (Goethe-Institut München, November 2010)
  • Glück gehabt. Kann Glück nachhaltig sein?
    (Sommerakademie ‚Grenzen des Wachstums?’ Heinrich Böll Stiftung NRW, Haus Villigst, Juli 2010)
  • Angewandte Ethik zwischen Ethik und Politik.
    (Institut für Philosophie der FU Berlin, Juni 2010)
  • Glaube Lüge Hoffnung.
    (Philosophisches Kolloquium‚ Glauben machen’ der Universität Hildesheim, Mai 2010)
  • Der unbeteiligte Dritte. Die Unverzichtbarkeit des Zuschauers für Gewaltinszenierungen.
    (Fachtagung ‚Gewalt und Theatralität’ der Institute für Kultur und Medien sowie Anglistik der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Schauspielhaus Düsseldorf, April 2010)
  • Kann denn Lüge Sünde sein?
    (Themenforum für Autoren und Regisseure ‚Lug und Trug’, Akademie für Politische Bildung Tutzing, Januar 2010)
  • Missbrauch der Sprache? Lügen und andere strategische Sprechakte,
    (Philosophisches Kolloquium ‚Sprache und Ethik’, Universität Marburg, Juni 2009)
  • Habermas’ Diagnose der Moderne
    (Tagung‚ Diagnosen der Moderne’, Wittenberg, Mai 2009)
  • Kapitalismuskritik und Wirtschaftsethik
    (Sommertagung der Grünen Akademie, Heinrich Böll Stiftung Berlin, Juli 2008)
  • Wie viel Lügen braucht der Mensch?
    (Katholische Akademie Dresden, April 2008)
  • Was machen Bilder mit uns? Zum Umgang mit Fiktionen, Abbildern und Vorbildern.
    (Kinderuniversität der Heinrich-Heine-Universität, Januar 2008)
  • Geistvolle Gedanken – Schändliche Bilder? Bilderverbot und Bilderflut in Mittelalter und Gegenwart
    (Nacht der Bibliotheken, Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf, Oktober 2007)
  • Lügen sind nicht grundsätzlich unmoralisch
    (Forum für Philosophie Frankfurt am Main, Oktober 2007)
  • Die Unmoral der Lügner und die Unmoral der Belogenen
    (Ringvorlesung, Collegium Gissenum, Mai.2007)
  • Kampf der Kulturen
    (Universität Dortmund, Januar 2007)
  • Über Wahrheit und Lüge im moralischen Sinn
    (Universität in der Stadt, Heinrich-Heine-Institut Düsseldorf, Juli 2006)
  • Die Menschenwürde der Rampensau
    (Institut für Philosophie, Universität Duisburg-Essen, Juni 2006)
  • Verdinglichung und Verteilung – Varianten der Kapitalismuskritik
    (Ringvorlesung Kapital und Moral, Philosophische Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Januar 2006)
  • Die Sicherheit der offenen Gesellschaft
    (Fachtagung zum Strafvollzug, Kardinal-von-Galen-Haus Stapelfeld, November 2005)
  • Drei Verantwortungsbegriffe
    (Sommerakademie Heinrich Böll Stiftung NRW, Juli 2005)
  • Die Menschenwürde der Rampensau. Über die Bedeutung der Selbstdarstellung für das Selbst (Philosophisches Kolloquium Universität Leipzig, Juni 2005)
  • Generationenvertrag und Gerechtigkeit
    (Universität in der Stadt, Stadtmuseum Düsseldorf, Mai 2005)
  • Weltverlust und Medienwirklichkeit
    (Antrittsvorlesung Philosophische Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Januar 2005)
  • Über Wahrheit und Lüge im moralischen Sinn
    (8. Philosophicum Lech, September 2004)
  • Geschlechtergerechtigkeit
    (Katholisch-soziale Akademie Münster, Mai 2004)
  • Die Kunst des Lügens
    (Gelsenwasser AG, Dezember 2003)
  • Die Lüge als Angriff auf die Freiheit
    (Kolloquium Prof. U. K. Preuss, Otto-Suhr-Institut der FU Berlin, Dezember 2002)
  • Gaia und Prometheus – Naturbilder und gesellschaftspolitische Entscheidungen
    (Korreferat zu Ulrich Steinvorth, Ringvorlesung Globale Zukunft, Universität Hamburg, November 2002)
  • Sicherheit und Freiheit
    (Institut für Philosophie, Universität Essen, Juni 2002)
  • Das Rettende im Kampf der Kulturen
    (Philosophische Fakultät Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, November 2001)
  • Die ökologische Naturauffassung als Kritik und Spielart des Naturalismus
    (Philosophische Fakultät der Universität Rostock, Mai 2001)
  • Was ist gerecht?
    (Bildungswerk Umwelt und Kultur, Heinrich-Böll-Stiftung Bremen, Mai 2001)
  • Die Formalität des Rechts und der integrative Begriff der Gerechtigkeit
    (9. Symposium der Internationalen Assoziation von Philosophinnen, Universität Zürich, Oktober 2000)
  • Sagen, Glauben, Lügen: Moores Paradox und die Wahrhaftigkeitsregel
    (4. Kongreß der Gesellschaft für Analytische Philosophie, Universität Bielefeld, September 2000)
  • Der Wert der Lüge
    (Evangelische Akademie zu Berlin, März 2000)
  • War Kant Habermasianer? Der kategorische Imperativ und das Telos der Sprache
    (Philosophisches Kolloquium Universität Rostock, Januar 1999)
  • Der Konflikt zwischen Recht und Moral am Beispiel der Redefreiheit
    (Junges Forum Rechtsphilosophie, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, September 1998)
  • Civil Courage as a Virtue of Principles
    (Symposium Politics and Ethics – Dilemmas of Modernity. Institute of Philosophy of the Czech Academy of Sciences, Prag, Mai 1995)
  • Zwischen Gesinnungsterror und Anpassung – Zivilcourage als politische Tugend
    (Evangelische Akademie Nordelbien, Bad Segeberg, April 1995)
  • Wahrheit und Politik
    (Wissenschaftliches Kolloquium Politische Philosophie, Prof. Dr. Axel Honneth, FU Berlin, Dezember 1994)
  • Diskurs und Verhandlung in der politischen Argumentation
    (Allgemeines Vorlesungswesen Universität Hamburg, November 1993)
  • Die Neutralität der Prinzipien der Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit
    (Sektionstagung Politische Theorie und Ideengeschichte der DVPW, November 1992)
  • Legitimation der Macht durch Öffentlichkeit
    (DFG-Kolloquium zur Institutionentheorie, Werner-Reimer-Stiftung Bad Homburg, Juli 1991)

Professorin

Univ.-Prof. Dr. Simone Dietz

Gebäude: 23.32
Etage/Raum: U1.63
Tel.: +49 211 81-12921
Fax.: +49 211 81-11750

Sprechzeiten

Vorlesungszeit: Mi 16:00-17:00
Vorlesungsfreie Zeit: 18.9. 13:30-15:00

Sekretariat

Katarzyna R.-Kaselow

Gebäude: 23.32
Etage/Raum: U1.68
Tel.: +49 211 81-14959

Sprechzeiten

Mo. 9:00-14:00
Di.-Mi. 9:00-15:00
Do. 9:00-12:00

Ethik digitaler Medien
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenProf. Dr. Simone Dietz