Jump to contentJump to search

Oliver Victor

Curriculum Vitae

2013 Bachelor of Arts in den Fächern Philosophie und Geschichtswissenschaften, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
2013 – 2016 Studentische Hilfskraft und Tutor am Institut für Philosophie, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
2016 Master of Arts im Fach Philosophie, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.
2016 – 2017 Wissenschaftliche Hilfskraft und Tutor am Institut für Philosophie, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Seit 2017 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
November 2017 – November 2019 Doktorandenvertreter und Vorstandsmitglied der Graduiertenakademie philGRAD (HHU)
03/2018 Gastdozent an der Université Clermont Auvergne, Frankreich
11/2019 Gastdozent an der Aix-Marseille Université, Frankreich
2020 Promotion zum Dr. phil. (summa cum laude), Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Titel der Dissertation "Kierkegaard und Nietzsche als Initialfiguren der Existenzphilosophie". Erstbetreuer: Prof. Dr. Christoph Kann, Zweitbetreuer: Prof. Dr. Markus Schrenk.

Arbeits- und Interessensgebiete

  • Existenzphilosophie und Existenzialismus
  • Geschichte der Philosophie (insb. 19. und 20. Jahrhundert) 
  • Anthropologie
  • Philosophie des Alter(n)s 
  • Camus
  • Kierkegaard
  • Nietzsche

Publikationen

Monographien

  • Kierkegaard und Nietzsche. Initialfiguren und Hauptmotive der Existenzphilosophie. Berlin/Boston: de Gruyter. Kierkegaard Studies. Monograph Series 42, 2021.

Sammelbände

  • Europäische Utopien - Utopien Europas. Interdisziplinäre Perspektiven auf geistesgeschichtliche Ideale, Projektionen und Visionen, Berlin/Boston: de Gruyter/dup 2021 (im Druck) (mit Laura Weiß).
  • Geschichte und Gegenwart der Existenzphilosophie, Basel: Schwabe Verlag 2021 (mit Dennis Sölch).

Aufsätze

  • „Existenzialismus und Popularisierung. Zur Rolle der Philosophie bei Albert Camus“, in: Philosophisches Jahrbuch 128/II (2021) (im Druck).
  • „Philosophie und ihre Form. Spuren von Sören Kierkegaard im Denken Ludwig Wittgensteins", in: Wittgenstein und die Philosophiegeschichte, hrsg. v. B. Ritter, D. Sölch, Freiburg: Karl Alber, 2021, S. 190-218 (im Druck).
  • „Mensch ohne Wesen? Kierkegaards existenzialistische Anthropologie“, in: Anthropologie in der Klassischen Deutschen Philosophie, hrsg. v. Chr. Asmuth, S. Helling, Würzburg: Königshausen & Neumann, 2021 (im Druck).
  • „,Ich verdanke Nietzsche einen Teil dessen, was ich bin‘. Zur Nietzsche-​Rezeption von Albert Camus“, in: Geschichte und Gegenwart der Existenzphilosophie, hrsg. v. D. Sölch, O. Victor, Basel: Schwabe, 2021, S. 227-​262.
  • „Der Mensch als Wanderer ohne Ziel. Nietzsches negative Anthropologie“, in: Negative Erkenntnis. Negative Knowledge. Les Connaissances négatives, hrsg. v. S. Hüsch, I. Koch und Ph. Thomas, Tübingen: Francke, 2020, S. 105-​125.
  • „Existenzialismus und Alter(n)sreflexion. Zur Anthropologie Albert Camus’“, in: Allgemeine Zeitschrift für Philosophie 42/2 (2017), S. 209-​234 (mit Christoph Kann).

Rezensionen und Tagungsberichte

  • Oliver Gloag: Albert Camus. A Very Short Introduction. Oxford/New York 2020, 152 pages, in: History of Philosophy & Logical Analysis Vol. 24.2 (2021) (im Druck).
  • Rudolf Langthaler/Michael Hofer (Hg.): Existenzphilosophie. Anspruch und Kritik einer Denkform, Wien 2014, 169 Seiten, in: Jahrbuch Interdisziplinäre Anthropologie 7 (2019), S. 185-​192.
  • „Neuerscheinungen der französischen Nietzsche-​Forschung“, in: Nietzsche-​Studien. Internationales Jahrbuch für die Nietzsche-Forschung 46 (2017), S. 297-​307:
    • Emmanuel Salanskis, Nietzsche, Paris (Éditions Les Belles Lettres, collection «Figures du savoir») 2015.
    • Céline Denat, Nietzsche. Généalogie dʼune pensée, Paris (Belin) 2016.
    • Christophe Bouriau, Nietzsche et la Renaissance, Paris (Presses Universitaires de France) 2015.
    • Serge Botet, La «performance» philosophique de Nietzsche, Strasbourg (Presses Universitaires de Strasbourg) 2011.
    • Céline Denat / Patrick Wotling (Hg.), Nietzsche. Un art nouveau du discours, Reims (Éditions et Presses Universitaires de Reims) 2013.
    • Jean-​François Balaudé / Patrick Wotling (Hg.), «Lʼart de bien lire». Nietzsche et la philologie, Paris (Vrin) 2012.
    • Martine Béland (Hg.), Lectures nietzschéennes. Sources et réceptions, Montréal (Les Presses de lʼUniversité de Montréal) 2015.
    • Patrick Wotling, «Qui, lʼhomme fut un essai». La philosophie de lʼavenir selon Nietzsche, Paris (Presses Universitaires de France) 2016.
    • Philippe Granarolo, Nietzsche. Cinq scénarios pour le futur, o. O. (Éditions Les Belles Lettres, collection «encre marine») 2014.
    • Céline Denat / Patrick Wotling (Hg.), Aurore, tournant dans lʼœuvre de Nietzsche? (Collection «Langage et pensée», 5), Reims (épure) 2015.
    • Céline Denat / Patrick Wotling (Hg.), Nietzsche. Les textes sur Wagner (Collection «Langage et pensée», 7), Reims (épure) 2015.
  • Tagungsbericht: „La Littérature comme modèle épistémologique“. Colloque international et interdisciplinaire organisé par le Literaturarchiv Saar-​Lor-Lux-Elsass (Universität des Saarlandes) et le Centre de Recherche en Poétique, Histoire littéraire et linguistique (Université de Pau et des Pays de l'Adour), in: Mythos-​Magazin. Online-​Magazin für die Bereiche Mythosforschung, Ideologieforschung und Erklärende Hermeneutik (2016), http://www.mythos-​magazin.de/erklaerendehermeneutik/ov-​tw_tagungsbericht.pdf (mit Tim Willmann).
  • Karl Heinz Lauda, Die Entwicklung vom ich zum gemeinschaftsbezogenen Denken bei Albert Camus, Frankfurt am Main: Peter Lang 2011, in: Philosophisches Jahrbuch 122/I (2015), S. 231-​233.

Übersetzungen

  • Übersetzung aus dem Französischen von diversen Aenishänslin-​, Deleuze-​, Gueroult-​ und Macherey-​Zitaten, in: Roland Braun, Metaphysik und Methode bei Spinoza. Eine problemorientierte Darstellung der Ethica ordine geometrico demonstrata, Würzburg: Königshausen & Neumann (2017).

Vorträge

  • „Zwischen Neuplatonismus und Nietzsche: Camus' Jugendschriften“, Ringvorlesung: Albert Camus - ein Philosoph wider Willen?, HHU Düsseldorf, Mai 2021.
  • „Paris in der französischen Philosophie der Renaissance und Aufklärung“, FIMuR-​Ringvorlesung: Metropolen in Mittelalter und Renaissance, HHU Düsseldorf, Februar 2021.
  • „Paris und die Geburtsstunde des Existenzialismus“, Ringvorlesung / Cycle de conférences. Metropolen: Zentrale Orte in der Geschichte, Université de Strasbourg, Oktober 2020.
  • „Essai d'une contextualisation et analyse de la préface du ,Gai Savoir‘“, Aix-​Marseille Université, November 2019.
  • „Philosophie und ihre Form. Spuren von Kierkegaard im Denken Ludwig Wittgensteins“, Tagung Wittgenstein und die Philosophiegeschichte, Haus der Universität Düsseldorf, Februar 2019.
  • „Zeiterfahrung, Alter(n) und Tod als Grundmotive der Anthropologie Albert Camus'“, Werkstatt Philosophie, TU Dresden, Januar 2019.
  • „Der Mensch als Wanderer ohne Ziel. Nietzsches negative Anthropologie“, Colloque international Les Connaissances négatives / Negative Knowledge / Negative Erkenntnis, Aix-​Marseille Université, November 2018.
  • „Existenzialismus und Popularisierung. Die Rolle der Philosophie bei Albert Camus“, SOPhiA 2018. Affiliated Workshop: Popularizing Philosophy, Universität Salzburg, September 2018
  • „L'homme sans essence - l'anthropologie existentialiste de Kierkegaard“, Université Clermont Auvergne, März 2018.
  • „Entwerfe dich selbst!' Alter(n) zwischen Absurdität und Selbstfindung bei Albert Camus“, Altern als Aufgabe. Interdisziplinäre Perspektiven auf die Imperative und die soziale Wirklichkeit des Alterns, Universität Heidelberg, März 2018.
  • „Mensch ohne Wesen - Kierkegaards existenzialistische Anthropologie“, Anthropologie in der Klassischen Deutschen Philosophie. 16. Jahrestagung des Forschungsnetzwerks Transzendentalphilosophie / Deutscher Idealismus, TU Berlin, Februar 2018.
  • (mit Christoph Kann) „Auf den Spuren von Licht und Schatten. Die ,écrits de jeunesse‘ Albert Camus'“, Albert-​Camus-Gesellschaft, Institut Logoi Aachen, Januar 2017.

Lehre

  • „William James: Pragmatismus“, SoSe 21 (mit Dennis Sölch).
  • „Europakonzepte von der Renaissance bis zur Gegenwart“, SoSe 21 (mit Sebastian Hansen).
  • „Sören Kierkegaard: ,Abschließende unwissenschaftliche Nachschrift zu den Philosophischen Brocken‘“, WiSe 2020/21.
  • „Übung: Grundlagen der Philosophie“, WiSe 2020/21.
  • „Camus' Jugendschriften: Kommentar und Übersetzung“, WiSe 2019/20.
  • „Visionäre Menschenbilder. Anthropologie im 19. und 20. Jahrhundert“, SoSe 19.
  • „Nietzsche und seine Rezeption“, WiSe 2018/19.
  • „Pragmatismus und Existenzphilosophie“, SoSe 18 (mit Dennis Sölch).
  • „Montaignes ,Essais‘ und das europäische Denken“, SoSe 18.
  • „Die Philosophie Albert Camus'“, WiSe 2017/18.
  • „Lebensalter und Lebensentwurf. Anthropologische und existenzphilosophische Konzeptionen“, SoSe 2017 (mit Christoph Kann).

Organisation von Tagungen, Ringvorlesungen und Workshops

  • Workshop zu William James' Pragmatismus mit Ana Honnacker (organisiert und moderiert gemeinsam mit Dennis Sölch), 9.-10.7.2021 HHU Düsseldorf.
  • Ringvorlesung „Albert Camus - ein Philosoph wider Willen?“, HHU Düsseldorf, SoSe 21 (mit Dennis Sölch).
  • Ringvorlesung „Philosophie und Religion. Geschichte und Gegenwart eines Spannungsverhältnisses“, HHU Düsseldorf, WiSe 2020/21 (mit Dennis Sölch).
  • Ringvorlesung „Geschichte und Gegenwart der Existenzphilosophie“, HHU Düsseldorf, WiSe 2019/20 (mit Dennis Sölch).
  • Tagung „Europäische Utopien. Interdisziplinäre Tagung zu geistesgeschichtlichen Projektionen, Visionen und Idealen“, 18.-19.1.2019 HHU Düsseldorf (mit Laura Weiß).

Nicht-akademische Aktivitäten

  • Lektüreseminar zu "Also sprach Zarathustra", VHS Monheim am Rhein, Das Philosophische Jahr 2020. Friedrich Nietzsche, 26.9.-27.9.2020.
Responsible for the content: