Aktuelle Meldungen

03.04.19 Ringvorlesung "Literarische Philosophie - philosophische Literatur"

Das Institut für Philosophie lädt ein zur Ringvorlesung „Literarische Philosophie – Philosophische Literatur“, die in diesem Semester gemeinsam von Dr. Birgit Capelle (Anglistik/Amerikanistik) und Dr. Dennis Sölch (Philosophie) organisiert wird. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.


27.03.19 Veranstaltungsankündigung: Willensfreiheit und Kausalität

Der Schwerpunkt der Tagung liegt auf der Frage, welche philosophischen Konsequenzen aus den Debatten zu Willensfreiheit und Kausalität gezogen werden können und inwieweit diese beiden Debatten füreinander relevant sind.


25.03.19 Call for Abstracts: 2. Düsseldorf Graduate Workshop for Philosophy

Noch bis zum 15. Mai können sich interessierte Masterstudierende und Doktorand*innen für den 2. Düsseldorf Graduate Workshop for Philosophy: "On What There Isn't. Imagination, Impossibilities and Counterfactual Reasoning" bewerben.


12.03.19 CAIS Fellowship

Ab dem 15. März tritt apl. Prof. Dr. Susanne Hahn für sechs Monate ein Fellowship am Center for Advanced Internet Studies (CAIS) in Bochum an, um dort an ihrem Forschungsprojekt "Verantwortungszuschreibung in Zeiten künstlicher Intelligenz" zu arbeiten.


21.02.19 Neue Herausforderung

Unser langjähriger Kollege Dr. Benjamin Huppert verlässt das Philosophische Institut, um ab dem 1.3.2019 eine Herausforderung anzunehmen. Dr. Huppert, der die Praktische Philosophie in Forschung und Lehre erheblich bereichert hat, übernimmt beim Stammzellnetzwerk.NRW die Koordination der ethisch-rechtlich-sozialwissenschaftlichen Arbeitsgemeinschaft, die sich sich unter anderem mit Fragen beschäftigt, die sich im Zusammenhang mit der Überführung von Grundlagenforschung in konkrete Therapien ergeben. Wir gratulieren ihm zu der neuen Stelle und wünschen ihm für den neuen Karriereabschnitt alles erdenklich Gute.


27.01.19 Workshop zur Philosophie der internationalen Politik

Der Lehrstuhl für Praktische Philosophie richtet am 31. Januar & 1. Februar 2019 das Jahrestreffen der Arbeitsgemeinschaft Philosophie der internationalen Politik im Haus der Universität aus.


16.01.19 Tagung „Wittgenstein und die Philosophiegeschichte“

Das Institut für Philosophie lädt herzlich ein zur Tagung „Wittgenstein und die Philosophiegeschichte“, die In der Zeit vom 14. bis zum 15.02.2019 im Haus der Universität Düsseldorf stattfindet. Die in Kooperation mit dem philosophischen Institut der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt veranstaltete Konferenz nimmt das Verhältnis Wittgensteins zur Philosophiegeschichte ebenso in den Blick wie die Rezeption seiner eigenen Beiträge zur Philosophie. Das Programm und Details zur Anmeldungen finden Sie hier.


09.01.19 The Possibility Of Metaphysics

In diesem Workshop werden neue Entwicklungen im Bereich der Metaphysik behandelt. Einen Schwerpunkt bilden dabei Fragen der sogenannten "Induktiven Metaphysik", aber auch allgemeine Themen zur Methodologie and Systematik traditioneller sowie zeitgenössischer metaphysischer Untersuchungen.


06.01.19 Symposium: The Possibility of Metaphysics - Between Inductive, Analytic, and Transcendental Arguments

In the last century, metaphysics in the traditional sense became subject of radical scepticism. One strategy to save metaphysics from sceptical doubts is bringing metaphysical investigation closer to scientific practice. This workshop is intended to explore the Kantian question whether metaphysics is possible as a “science”, and if so, whether it can or should be conducted on the basis of scientific methods and findings or whether it can still be justified as an aprioristic enterprise. A Kantian strategy to counter scepticism is the use of transcendental arguments. Questions of particular interest are – among others – the following ones: How can metaphysics be justified? Is metaphysics an aprioristic discipline or should it be pursued on the basis of scientific findings or argumentative methods used in the sciences such as induction and abduction? How do transcendental arguments relate to inferences made in the sciences? What is their relevance for modern metaphysical approaches such as naturalised metaphysics or the Canberra plan? Which role do empirical data and empirical methods play in contemporary metaphysics and can their use in metaphysics be justified?


10.12.18 Antisemitismusforschung: Förderpreis 2018 für Mischa Kliege

Mischa Kliege hat für seine im September 2018 eingereichte Bachelor-Arbeit zum Thema „Auf der Suche nach Anschlussfähigkeit - Eine kritische Analyse gegenwärtiger antisemitischer, völkischer Ideologien“ den Förderpreis für Antisemitismusforschung 2018 bekommen. Der Preis ist mit €250 dotiert. Die Arbeit wurde von Prof. Simone Dietz und Herrn Alexander Christian, MA, betreut. Unser Institut gratuliert Herrn Kliege für diesen Erfolg.


Treffer 21 bis 30 von 72

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenInstitut für Philosophie