Event

Title:
Hannes Foth (Düsseldorf/Lübeck): Verantwortung und Freundschaft in Eltern-Kind-Beziehungen im Erwachsenenalter

Date / Time:
30.10.19   /  12:30 pm - 02:00 pm

Organizer:
Institut für Philosophie


Location:
24.21.03 Raum 86


Description:

Im Rahmen unseres Philosophischen Kolloquiums laden wir herzlich ein zu einem Vortrag von 

Hannes Foth (Düsseldorf/Lübeck): Verantwortung und Freundschaft in Eltern-Kind-Beziehungen im Erwachsenenalter

Abstract:

Können und sollten Eltern und ihre erwachsenen Kinder Freunde werden?
In seiner Abhandlung „Some Thoughts Concerning Education“ von 1693 empfiehlt John Locke Vätern, sich rechtzeitig um die Freundschaft ihrer Söhne zu bemühen. Diese sollten dazu gebracht werden, in ihren Eltern „ihre besten und zuverlässigsten Freunde“ zu sehen „und als solche sie lieben und ehren“ (§ 40, 41). Heute scheint der Weg, den Locke hier vorschlägt, beliebter denn je zu sein, und zwar nicht nur für das Verhältnis von Vätern und Söhnen, sondern gerade auch bei Müttern und Töchtern. Es überrascht daher nicht, ähnliche Vorschläge auch in der jüngeren Fachliteratur zu finden (English 1979, Graybosch 1995).
Dem stehen jedoch Bedenken und Vorbehalte entgegen, denen zufolge Freundschaft nicht als Ideal für Eltern-Kind-Beziehungen tauge, da sie dabei an strukturelle Grenzen stoße (Kupfer 1990, Schütze 2007, Thomä 2008). Schlimmstenfalls drohe sie, die Voraussetzungen für gelingende Eltern-Kind-Beziehungen zu untergraben. Gegenüber diesen Einwänden möchte ich zeigen, dass Freundschaft sehr wohl eine realistische und lohnende Perspektive für viele Eltern und Kinder im Erwachsenenalter darstellt. Jedenfalls dann, wenn ein solcher Wunsch und die Bereitschaft zu einem reflektierten Umgang mit dem Wandlungscharakter und den besonderen Verantwortungen der Eltern-Kind-Beziehung bestehen.

Zur Person:

Hannes Foth ist seit 2017 Mitarbeiter im DFG-Projekt „Bedeutungen und Praktiken der pränatalen Genetik in Deutschland und Israel (PreGGI)“ am Institut für Medizingeschichte und Wissenschaftsforschung der Universität zu Lübeck.


Zurück

Responsible for the content: