Das Institut für Philosophie an der Philosophischen Fakultät

Das Institut für Philosophie umfasst zur Zeit sechs Professuren, die in Forschung und Lehre alle wesentlichen Themenfelder der Theoretischen und Praktischen Philosophie abdecken. Das Institut ist an wichtigen Forschungsprojekten beteiligt und bietet eine umfassende Philosophieausbildung in konsekutiven Studiengängen an (Bacherlor Kern- und Ergänzungsfach, Master, Promotion).

Über uns


Die Philosophie an der HHU

Die Schwerpunkte der Philosophie an der HHU Düsseldorf liegen innerhalb der Theoretischen Philosophie in der Metaphysik, der Philosophie der Wissenschaften, der Logik und Sprachphilosophie sowie der Philosophie des Geistes und der Kognition, innerhalb der Praktischen Philosophie in der Politischen Philosophie, der Moralphilosophie und der Angewandten Ethik, innerhalb der Geschichte der Philosophie in der Philosophie der Antike und des Mittelalters. Die Philosophie an der HHU ist in ihrer methodischen Ausrichtung der Analytischen Philosophie zuzurechnen.

Austauschpartnerschaften mit Universitäten in anderen europäischen Ländern eröffnen jedem Studierenden die Möglichkeit, im Rahmen des Erasmus-Programms bis zu 12 Monate an einer Partneruniversität im Ausland zu studieren.
Das Lehrangebot profitiert zudem von zwei international ausgerichteten Forschungs- einrichtungen: dem undefinedDüsseldorf Center for Logic and Philosophy of Science (DCLPS) und der Deutschen Whitehead Gesellschaft.


Interdisziplinäre Vortragsreihe ‚Quo WWWadis?‘

Das Institut für Philosophie lädt herzlich ein zur interdisziplinären Vortragsreihe ‚Quo WWWadis?‘, die sich mit den Herausforderungen und Chancen unserer digitalen Alltagspraxis befasst.

Neu im Team: Maria Sekatskaya

Frau Maria Sekatskaya wird am Duesseldorf Center for Logic and Philosophy of Science (DCLPS) (Lehrstuhl Theoretische Philosophie Gerhard Schurz) an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf forschen

FIMUR-Ringvorlesung WiSe 2018/19

Die traditionelle wintersemesterliche Vorlesungsreihe trägt in dieser Saison den Titel "Wissen um Troja. Rezeption und Interpretation in Mittelalter und früher Neuzeit".

Buchveröffentlichung: Modern Views of Medieval Logic

Der von Prof. Dr. Christoph Kann gemeinsam mit Prof Dr. Benedikt Löwe, PD Dr. Christian Rode und Dr. Sara L. Uckelman herausgegebene Sammelband ist bei Peeters erschienen.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenInstitut für Philosophie